Innerstestausee im Harz

  • Innerstestausee

Der Innerstestausee liegt in der Nähe von Wolfshagen und Langelsheim im Harz. Die Talsperre bietet einige schöne Rundwanderwege, die wir für euch erkundet haben. Dieser Rundwanderweg führt zur Mandolinenhütte und dann hinüber zur Innerstetalsperre. Die Wandernadelfreunde unter euch können den Stempel mit der Nummer 142 einsammeln. Festes Schuhwerk ist für die Tour empfehlenswert.

Strecke: ca. 7,4 km (Karte)
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Zwischenstopp: eine Einkehrmöglichkeit ist nicht vorhanden

Stempelstelle 142: Mandolinenhütte

Startpunkt:  Parkplatz an der Innerstetalsperre

Mandolinenhütte

Der Rundwanderweg am Innerstestausee startet am Parkplatz (siehe Karte) im Süden der Talsperre. Von hier aus überquerst du die Landstraße und läufst nach links ein Stück auf dem Innersteradweg entlang. Schließlich biegst du rechts in den Steinway-Trail ein, der mit den großen Beschilderungen in Form eines Klaviers gekennzeichnet ist. Auf diesen Tafeln erhälst du Informationen aus der Historie von dem Klavierbauer Heinrich Engelhard von Steinweg, der in Wolfshagen geboren wurde. Wenngleich der Aufstieg zur Mandolinenhütte nicht ganz einfach ist, so entschädigt am Ende der herrliche Blick auf den Innerstestausee. 

Überdies findest du oben neben der Mandolinenhütte auch einen herrlichen Rastplatz mit Blick auf die Innerstetalsperre. Die Stempelstelle 142 befindet sich in der Mandolinenhütte.

von der Mandolinenhütte zum Innerstestausee im Harz

Der Rundweg führt dich von der Mandolinenhütte über den Wittenbergweg in Richtung Innerstetalsperre. Die Talsperre der Innerste wurde von 1963 bis 1966 erbaut. Der Stausee lädt zum Angeln, Rudern, Segeln und Camping ein. Andererseits ist das Baden in dem Stausee verboten.

Ein Spaziergang auf dem Damm zieht den Blick auf den Überlaufturm.

vom Innerstestausee zurück zum Parkplatz

Der Rundwanderweg am Innerstestausee im Harz wird auf der anderen Straßenseite fortgeführt. Entweder nimmst du den Innersteradweg oder den parallelen Wanderweg, der bis zum Parkplatz zurück führt. Weil wir den Waldboden zum Laufen gegenüber dem Pflasterweg bevorzugen, haben wir uns für den oberen Pfad entschieden. Von hier aus hast du auch noch den einen oder anderen schönen Blick auf den Stausee.

Es ist eine schöne Rundwanderung mit herrlichen Ausblicken, sehr zu empfehlen.

Auf der Seite “den Harz zu Fuss neu entdecken” findest du noch viele schöne Touren, die ich für Unternehmungen im Harz zusammengestellt habe. Solltest du lieber einmal mit dem Rad fahren wollen, dann schau doch einmal auf meine Seite “mit dem Rad unterwegs“. Vielleicht ist dort etwas interessantes für dich dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*