Radweg am Main 1. Etappe

  • Quelle Roter Main

Die erste Etappe führt von der Quelle des Roten Main (Creußen) bis nach Altenkunstadt.

Länge: ca. 94 km

Creußen  -> Bayreuth        ca. 20 km

Zur Quelle des Roten Mains fährst du 8 km. Von dort aus folgst du der Main-Rad-Weg-Beschilderung in Richtung Bayreuth. Bayreuth erreichst du nach einer guten Stunde Fahrt. Wer jetzt bereits eine Pause benötigt, dem sei der Herzogkeller mit Biergarten empfohlen.

Zwischenstopp: Herzogkeller mit Biergarten
Kulmbacher Str. 62, 95445 Bayreuth

Auch das Festspielhaus von Bayreuth ist eine Besichtigung wert.

Bayreuth   -> Neudrossenfeld     ca. 12 km

Wer Bayreuth bereits besichtigt hat, setzt die Fahrt weiter fort in Richtung Neudrossenfeld. In Neudrossenfeld gibt es ein schönes Café Restaurant mit Biergarten für eine Pause.

Zwischenstopp: Drossenfelder Bräuwerck AG
Marktplatz 2a; 95512 Neudrossenfeld

Neudrossenfeld  -> Melkendorf   ca. 12 km oder 20 km

Die Fahrt wird Richtung Melkendorf fortgesetzt. Übrigens wird in 3 km nach Neudrossenfeld eine alternative Route zur Hauptroute angeboten. Die Hauptroute führt über eine wenig befahrene Straße im Tal entlang und die etwas längere Route von 19 km führt über einen ausgebauten Radweg entlang der alten Bahntrasse. Vorbei an Thurnau mit seinem alten Schloss erreichst du Melkendorf. Unterhalb von Schloss Steinenhausen ist das Zusammentreffen des Roten und Weißen Mains zu bestaunen.

Melkendorf -> Kulmbach   ca. 4 km

Bevor die Fahrt nach Altenkunstadt fortgesetzt wird, solltest du noch einen Abstecher in die kleine Stadt Kulmbach machen. Der Ort ist sehenswert, darum radle noch einmal in die Stadtmitte und genieße das Treiben auf dem Marktplatz.

Sehenswürdigkeiten: Plassenburg und Historische Altstadt

Kulmbach -> Altenkunstadt  ca. 17 km

Folglich kommt das letzte Teilstück für diesen Tag und führt dich nach Altenkunstadt.

Unterkunft: Hotel zur Gondel
Marktplatz 7; 96264 Altenkunstadt; Telefon: +49 (0) 95 72 / 36 61

Die Unterkunft bietet in einer Garage die Abstellmöglichkeit der Fahrräder an. Die Zimmer sind etwas alt und verstaubt. Die Gastwirtschaft hat eine umfangreiche Speisekarte, allerdings muss auf das Essen gewartet werden. Für den Preis hatten wir mehr erwartet.

Schließlich bist du mit ein paar Abstechern auf der Route am ersten Tag 94 km gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*