Radtour um den Granestausee

Entscheide dich doch für eine Radtour um den Granestausee im Harz.

Es ist Februar und die Sonne gibt ihr Bestes. Das verlockt zu einer Radtour im Harz. Mit den E-Bikes ist das alles kein Problem. Die Wege sind vom Tauwasser feucht, aber trotzdem gut befahrbar. Du solltest dir die breiten Wanderwege zum Fahren aussuchen, da sie im Winter für die Wanderer geräumt werden, sind es die ersten Wege, die auch vom Schnee abgetaut sind.

Startpunkt:  Hahnenklee am Rollstuhlweg hinter dem Rathaus (Oberförster-Hermann-Müller-Weg)
Ziel: Grantalsperre
Strecke: ca. 26 km (Karte)
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: ca. 2 Stunden
Zwischenstopp: Eine Einkehrmöglichkeit ist derzeit nicht möglich, aber wenn die Gastronomie wieder öffnet, dann bietet sich die Steinbergalm für eine Pause an.
Stempelstelle 110: Granestausee

Du startest die Tour in Hahnenklee hinter dem Rathaus. Dort beginnt am Oberförster-Hermann-Müller-Weg der Rollstuhlweg. Über den breiten, gut befahrbaren Weg erreichst du das Oberförster-Hermann-Müller-Denkmal an einer Schutzhütte, die noch im Schnee versunken ist. An dieser großen Kreuzung hälst du dich rechts neben der Schutzhütte auf dem Weg in Richtung Granetalsperre. Es geht bergab!

Auf dem Weg nach unten zum Granestausee fließen unzählige Bäche in große Ströme zusammen und das angenehme Wasserrauschen lädt dazu ein, das eine oder andere Mal anzuhalten und den tosenden Wassermassen zuzusehen. Am Stausee ist der Winter verschwunden. Die Bäume zeigen schon die ersten Anzeichen von Knospen.

an der Granestaumauer

Um den Stausee herum ist der Weg gepflastert und es lässt sich angenehm Rad fahren. In der Mitte der Staumauer hängt eine interessante Übersichtskarte der Stauseen im Harz.
Der Granestausee ist noch nicht sehr gefüllt, aber wenn man die Wassermassen auf dem Weg hinab verfolgt, dann kommt da in den nächsten Tagen noch einiges zusammen.

Stempelstelle 110 bei der Radtour um den Granestausee

An der östlichen Uferseite des Granestausees fährst du auf die Schutzhütte mit der Stempelstelle 110 zu. Von hier oben hast du einen wunderschönen Blick auf die Staumauer in Richtung Norden. Sobald die Gastronomie wieder geöffnet hat, ist es von hier aus nicht mehr weit zur Steinbergalm. Dort ist eine gemütliche Brotzeit in rustikaler Umgebung sowohl drinnen als auch draußen möglich.

Wenn du die Granetalsperre umfahren hast, dann solltest du die Radtour auf dem gleichen Weg wieder nach Hahnenklee zurück fahren. Wir haben einen anderen Weg versucht hinauf zu fahren, sind aber auf der Nordseite nicht weit gekommen. Dort lag noch Schnee und umgestürzte Bäume, die uns wieder zurück auf den Rundweg der Granetalsperre zwangen. Somit nahmen wir den bekannten Weg wieder auf und es geht hoch!!!! Das ist etwas anstrengend und geht nicht ganz so schnell wie hinunter, aber man schafft es.

Die Radtour um den Granestausee mit den E-Bikes dauert ca. 2 Stunden inclusive einiger Pausen. Es ist eine sehr angenehme und gemütliche Tour.

Für die Wanderer unter euch habe ich noch viele Touren im Harz zusammengestellt. Die Routen sind ca. 10 km lang und geben euch den einen oder anderen Tipp auf den Weg. Schaut doch auf meiner Internetseite den Harz zu Fuß neu entdecken vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*